19.10.2018
Wiederkehrende Beiträge? WKB? ...einfach erklärt

cdu

Die Informationsveranstaltung zum Thema "Wiederkehrende Beiträge? WKB?...einfach erklärt, die am 19. Oktober 2018 im Gemeinschaftshaus Lambrecht stattfand, verzeichnete zahlreiche Interessenten und der Referent Bürgermeister Lothar Lorch aus Haßloch erntete großen Applaus. Er lieferte zahlreiche praktische Beispiele und brachte den Interessierten das Thema so ein ganz weites Stück näher.
Initiiert wurde diese Veranstaltung durch Dr. Werner Dietrich, CDU Ortsverband Lambrecht

 

19.10.2018
Mitgliederversammlung beim CDU – Ortsverband Elmstein

 

Der Vorsitzende Stefan Kobel konnte am Freitagabend neben 12 anwesenden Mitgliedern auch MdL Dirk Herber, Hans Werner Rey (1. Beigeordneter VG Lambrecht) und Ralf Kretner (Gemeindeverbandsvorsitzender) begrüßen.

Nachdem Ralf Kretner zum Versammlungsleiter, Ulrich Huber zum Schriftführer sowie Michael Kobel und Matthias Röder zur Mandatsprüfungskommission gewählt waren, begann Vorsitzender Stefan Kobel mit seinem Tätigkeitsbericht.

Der CDU – Ortsverband Elmstein hat derzeit 22 Mitglieder. Erfreulicherweise konnte mit Annette Aull und Patrick Roth zwei neue, vor allem jüngere Mitglieder gewonnen werden. In den zurückliegenden 2 Jahren war es vornehmlich unser Ziel, den CDU Ortsverband Elmstein wieder etwas zu beleben, uns wieder durch verschiedene Aktionen bei den Mitbürgern in Erinnerung zu rufen. Gestartet sind wir mit dem Maifest 2016 hinter der Samenklenge. Das Fest bei schönstem Wetter war gut besucht, und hat uns allen viel Spaß bereitet. Besonderen Dank möchte ich an dieser Stelle der Gruppe Rehragout sagen, hier vertreten durch Michael Kobel, Harald Heller und Ralf Kretner. Im Oktober haben wir dann das 70 jährige Jubiläum des CDU Ortverbands in der Aula der Heinrich – Weintz Schule gefeiert. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung, welche durch die Anwesenheit hochrangiger Gästen aus der Politik, u. a. Festredner MdL Christian Baldauf, MdB Norbert Schindler und Johannes Steiniger, MdL Dirk Herber, Landrat Ulrich Ihlenfeld und viele mehr einen ansprechenden Rahmen erhielt. Höhepunkt dieses Abends war die Ehrung langjähriger, verdienter Mitglieder. Heute erinnert sich bestimmt noch jeder Besucher an die tolle, interessante Bilderstrecke über die Geschichte des Ortsverbandes, die von Ulrich Huber zusammengestellt wurde. Mit federführend waren wir dann auch beim Wiederaufbau des Kiosk an der Minigolf Anlage. Der Kiosk wurde bekanntermaßen durch einen Brand größtenteils zerstört. In Zusammenarbeit mit der SWG und vielen freiwilligen Helfern aus dem Ort wurde eine schöne Anlage hergerichtet, die sehr gut besucht wird und viele Besucher aus der weiteren Umgebung anlockt. In einer weiteren größeren Aktion 2017 haben wir den Waldlehrpfad –Rundweg, -beginnend am Schmelzparkplatz über Nibelungenfelsen hoch bis zur Gandertklause und wieder zurück-, von Hecken und Dornen befreit und für den Wanderer wieder begehbar gemacht. In einem zweiten Einsatz wurde noch eine Bank an einem schönen Aussichtspunkt des Rundweges aufgestellt. Im März 2018 machten wir dann unser 1. Schlachtbüffet in der Aula der Heinrich Weintz Schule. Wir hätten uns ein paar mehr Gäste gewünscht, aber für das erste Mal waren wir dem Besuch doch recht zufrieden. Im Mai organisierte der CDU – Ortsverband zum ersten Mal eine Bürgersprechstunde mit Dirk Herber, welche überraschend gut besucht war und deshalb auch wiederholt werden soll. An 3 Samstagen waren wir an der Speyerbachquelle in Speyerbrunn aktiv. Die Quelle wurde vom Bewuchs befreit, wieder zugängig gemacht, die Beschriftung der Quelle und am Felsen wurde neu ausgemalt. In der letzten Aktion vor wochenfrist, haben wir den abgefaulten Jägerzaun rund um die Quelle entfernt und durch einem Doppelsteg Metallzaun, der nun auch wieder die Sicherheitsanforderungen erfüllt, ersetzt. Die alte verfaulte Sitzgelegenheit an der Quelle haben wir entfernt und eine neue Sitzbank aufstellt. Das Zaunmaterial wurde von der Gemeinde bezahlt, für das leibliche Wohl während der Aktionen sorgte Thomas Haag, hier für nochmals vielen Dank an Thomas. Die Mitwirkung bei den Veranstaltungen der Gemeinde, wie Seniorennachmittag, Weihnachtsmarkt, Neujahrsempfang usw. sind selbstverständlich, hier sind wir immer mit unserer Stammtruppe eifrig dabei. Geplant für 2019 ist wieder ein Schlachtbuffet im Februar, ein Dämmerschoppen an einem Maisamstag hinter der Samenklenge.

Schatzmeister Michael Kobel berichtet von zwar überschaubaren, aber dennoch positiven, ausgeglichenen Zahlen in der CDU – Kasse.

Thomas Haag berichtet von einer wie immer sehr ordentlichen und sauberen Buchführung. Alle Belege lagen übersichtlich geordnet mit den dazugehörenden Buchungsbelegen vor, es gab keinerlei Beanstandungen. Aus diesem Grund beantrage er die Entlastung der Vorstandschaft, welche auch ohne Gegenstimme erfolgte.

Die Anschließenden Neuwahlen der Vorstandschaft brachte folgendes Ergebnis:
1. Vorsitzender: Stefan Kobel
2. Vorsitzender: Joachim Wickhüller
Schatzmeister: Michael Kobel
Schriftführer: Ulrich Huber
Beisitzer: Barbara Wüst, Annette Aull, Patrick Roth, Harald Heller und Matthias Röder
Kassenprüfer: Thomas und Kerstin Haag
Delegierte Kreisparteitag: Stefan Kobel, Ulrich Huber und Joachim Wickhüller
Ersatzdelegierte: Michael Kobel, Erich Riedel und Thomas Haag

Alle Kandidatinnen und Kandidaten welche sich zur Wahl stellten, wurden ohne Gegenstimmen in ihr Amt gewählt.

Dirk Herber berichtete aus dem Landtag. Derzeit ist wird landesweit über die Gesetzesvorlage zum neuen Kita – Gesetz diskutiert. Leider beteiligen sich an den berechtigten Protesten derzeit nur die Träger und das Personal, nicht aber die Elternschaft, welche, wie vor der Schulschließungsdebatte der Grundschulen, viel mehr erreichen könnte. Weiterer Streitpunkt ist auch die Debatte bezüglich dem ablassen von Kerosin. Hier erinnert Dirk Herber daran, dass dieser Missstand nicht nur Landesgesetz, sonder auch Bundes- und Internationales Gesetzgebung betrifft.

Ralf Kretner gab einen kurzen Abriss über die Kreispolitik. Hier ist leider immer wieder festzustellen, dass die Übermacht der Ratsmitglieder welche aus Bad Dürkheim und Grünstadt kommen belange die das Tal betreffen aufgrund ihrer Mehrheit ablehnen. Dauerbrenner ist hier wohl der Helmbachweiher. Würde sich dieser an anderer Stelle befinden, wäre die Argumentation bei manchem Ratsmitglied wohl eine andere. Ralf Kretner bedankte sich noch einmal für die geschlossene Unterstützung beim Kreisparteitag. Nur mit dieser Geschlossenheit kann man gesteckte Ziele erreichen.

Hans Werner Rey berichtete über die Erfolgsstory Bürgerbus. Selten hat eine Maßnahme der VG so schnell zu einer so großen Akzeptanz und Beliebtheit geführt. Ebenso zu einem Selbstläufer hat sich das JUZ entwickelt. Hier gilt mein Dank an den Verantwortlichen Leiter Herr Hensel für sein Engagement, sowie an den Landrat Herrn Ihlenfeld für die finanzielle Unterstützung bei der Ersatzbeschaffung eines neuen Spielmobil. Besorgniserregend hingegen sind die Umstände an verschiedenen Grundschulen. In Elmstein ist ein massiver Schülerrückgang zu verzeichnen, die Schule wird derzeit nur ein zügig geführt. Weidenthal profitiert von der Schulschließung in Frankenstein. Hingegen platzt die Grundschule Lambrecht aus allen Nähten. Hier müsste eine drei Zügigkeit angestrebt werden, jedoch fehlen die Räumlichkeiten. An fast allen Schulgebäuden sind zum Teil nicht unerhebliche Baumängel zu beklagen.

Hans Werner Rey bedankte sich zum Schluss noch einmal bei allen verantwortlichen für die jahrelange Unterstützung, welche er immer aus Elmstein erfahren hatte. Heute ist mein letzter Auftritt als Beigeordneter der VG – Lambrecht bei einer Mitgliederversammlung hier in Elmstein, denn bei den nächsten Kommunalwahlen werde ich nicht mehr antreten, so Rey.

Stefan Kobel bedankte bei allen Anwesenden für ihr Kommen, bei MdL Dirk Herber, Beigeordneter Hans Werner Rey und Ralf Kretner für ihre Statements. Letztere erhielten standesgemäß noch ein kleines Präsent. Zum Abschluss warb Stefan Kobel schon heute für die Unterstützung im kommenden Kommunalwahlkampf. Wenn wir weiterhin so geschlossen auftreten wie derzeit, so habe er keine Bange für die Wahl im Mai 2019.

Text und Bild von mittelpfalz.de: https://mittelpfalz.de/2018/10/19/mitgliederversammlung-beim-cdu-ortsverband-elmstein/

06. September 2018

Neuwahlen beim CDU Gemeindeverband Lambrecht

(ee) Auf der Mitgliederversammlung des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht konnte der Vorsitzende Ralf Kretner neben zahlreich erschienenen Mitgliedern und Mandatsträgern auch den Bundestagsabgeordneten Johannes Steiniger, Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld, den Ehrenvorsitzenden Peter Seelmann und den 1. Beigeordneten der Verbandsgemeinde Lambrecht Hans-Werner Rey im Gemeinschaftshaus in Lambrecht begrüßen.

Die Leitung der Versammlung übernahm der Ehrenvorsitzende Peter Seelmann. In seinem Rechenschaftsbericht ging Ralf Kretner auf den bundespolitsch negativen Trend der CDU ein. Das Profil der CDU wurde durch die große Koalition weichgespült. Auch hat die CDU durch unnötige interne Streitereien viele Wähler verprellt.

Wenn es uns nicht gelingt, das Vertrauen der Wähler zurückzugewinnen, werden wir mehr und mehr Wähler dauerhaft an die AFD verlieren, so Ralf Kretner. In der Verbandsgemeinde hat die CDU wichtige Projekte für die Bürger des Tales wie z. B. den Erhalt der notärztlichen Versorgung, die Einrichtung des Bürgerbuses und den Erhalt der Grundschule Esthal maßgeblich mit vorangetrieben.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde Schatzmeister Andreas Ohler von den Kassenprüfern Michael Kobel und Günther Greb eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt.

Es erfolgte eine einstimmige Entlastung der Vorstandschaft.

Johannes Steiniger befürwortete in seinem Kurzbericht die Einrichtung von Ankerzentren in der Asylpolitik und fordert ein Einwanderungsgesetz, das den Zuzug nach Deutschland regelt. Obwohl die Industrie boomt, Deutschland es so gut wie noch nie geht, ist permanenter Streit in der Koalition vorhanden. Er forderte ebenfalls weniger Streit und die Umsetzung der Koalitionsbeschlüsse.

Auch Hans-Ulrich Ihlenfeld forderte in seinem Referat die Einrichtung von Ankerzentren und bemängelte, dass das Land die Sammelrückführung von abgelehnten Asylbewerbern verweigert. Die Realisierung des schnellen Internets soll 2019 beginnen. Bund und Land unterstützen finanziell diese Maßnahmen. Der Vergabevorschlag des Projektes soll durch den Kreis bis zum Herbst 1918 erfolgen. Bis 2021 soll die Umsetzung abgeschlossen und Glasfaserkabel bis in die Häuser verlegt sein. Außerdem kritisierte er den unzureichenden kommunalen Finanzausgleich des Landes. Die Kreise erhalten vom Land weniger Geld.

Die KiTA-Situation im Kreis erfordert einen erheblichen Mehraufwand im Kreishaushalt. Über den Investitions-Stock wurden für das Tal in den letzten 4 Jahren 15 Maßnahmen gefördert. Allein im letzten Jahr flossen über 800 000 Euro in die Verbandsgemeinde Lambrecht. Der Kreis hat die Umgestaltung der Sportplätze in Rasenplätze in Neidenfels, Iggelbach und Lambrecht direkt oder über die Sportförderung unterstützt.

Trotz nicht zu verschweigender Probleme im Asylbereich konnte der 1. Beigeordnete H.-W. Rey über große Erfolge bezüglich der Integration von Flüchtlingen in der Verbandsgemeinde berichten. Deutschkurse, Miteinander-Café, Einrichtung der Kleiderkammer, Family-Day, Beteiligung am Adventsmarkt der Stadt Lambrecht, Erfahrungsaustausch in der Verwaltung oder Helferstammtisch, sind erfolgreiche Projekte des Helferkreises und der Verwaltung.

Vielen Flüchtlingen konnte mittlerweile eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle vermittelt werden. Weitere Themen seiner Ausführungen betrafen die Bereiche Brandschutz, Schulen, Jugendzentrum, Tourismus, die schlechte Finanzlage in der VG und dem Hochwasserschutz. Es ist erfreulich, dass die Einwohnerzahl in der Verbandsgemeinde nicht weiter gesunken ist. Zu danken ist dem Kreis für die Unterstützung in den letzten Jahren und der guten Arbeit der CDU-Fraktion unter Ralf Kretner. Die vertrauliche Zusammenarbeit mit Verbandsbürger­meister Manfred Kirr und dem Kollegen Hans Seiberth ist ein Garant für die erfolgreiche Arbeit der Verwaltungsspitze auch für die Haushaltsjahre 2019 und 2020, so Hans-Werner Rey.

In großer Harmonie wurde die neue Vorstandschaft gewählt.

Funktion

Name

Ergebnis      ja / nein / Enthaltung

1. Vorsitzender

Ralf Kretner (Weidenthal)

29 / 0 / 0

Stellv. Vorsitzender

Werner Dietrich (Lambrecht)

25 / 0 / 4

Stellv. Vorsitzende

Gernot Kuhn (Esthal)

28 / 0 / 1

Schriftführer

Volker Kaul (Weidenthal)

28 / 0 / 1

Schatzmeister

Andreas Ohler (Lambrecht)

27 / 0 / 2

Beisitzer

Jan Heinze (Esthal)

Werner Gutfrucht (Frankeneck)

Peter Monath(Weidenthal)

Heidi Stegmaier Franz (Lambrecht)

Ortrud Rey (Lindenberg)

Sybille Höchel (Neidenfels)

Joachim Wickhüller (Elmstein)

26 Ja-Stimmen

28 Ja-Stimmen

26 Ja-Stimmen

28 Ja-Stimmen


27 Ja-Stimmen

29 Ja-Stimmen

27 Ja-Stimmen

Zu Kassenprüfern wurden Michael Kobel (Elmstein) und Günther Greb (Lambrecht) gewählt.

Vorstandschaft 2018
Von links: Jan Heinze (Beisitzer), Sybille Höchel (Beisitzerin), Gernot Kuhn (stellv. Vorsitzender),
Andreas Ohler (Schatzmeister), Ortrud Rey (Beisitzerin), Dr. Werner Dietrich (stellv. Vorsitzender),
Werner Gutfrucht (Beisitzer), Ralf Kretner (Vorsitzender), Heidi Stegmeier-Franz (Beisitzerin),
Volker Kaul (Schriftführer), Landrat H.-U. Ihlenfeld und Peter Monath (Beisitzer)

 CDU Bürgermeisterkandidaten im Tal

elmstein

 ELMSTEIN

 

 

 

esthal

 ESTHAL

Gernot Kuhn

gernotkuhn2014

Gernot Kuhn trat 2014 seine erste Legisklaturperiode an und möchte sich gerne ein weiteres Mal zur Wahl stellen, denn "Ich liebe meinen Ort und es gibt immer noch so viel zu tun!"

frankeneck

 FRANKENECK

 

 

 

LambrechtWappen

 LAMBRECHT

 

 

 

lindenberg

 LINDENBERG

 

 

 

neidenfels

 NEIDENFELS

Sybille Höchel

hoechel

Sybille Höchel ist seit 2009 im Amt und ist dessen noch nicht überdrüssig,"...denn sie macht die Arbeit nach wie vor sehr gern!" Auch sie wird sich ein weiteres Mal zur Wahl stellen!

weidenthal

WEIDENTHAL

 

 

 

Gehen Sie am 26. Mai 2019 wählen und entscheiden Sie mit wie es hier in unserem schönen Tal weitergeht!

Bald erfahren Sie hier, wie sich die CDU im Tal aufstellt!

07. Juni 2018
CDU vor Ort: Renaturierung des Hochspeyerbaches im Bereich der Gemeinde Frankeneck


Vertreter der Fraktion und des Vorstandes des CDU Gemeindeverbandes Lambrecht informierten sich vor Ort über die Renaturierung des Hochspeyerbaches im Bereich der Gemeinde Frankeneck. Bürgermeister M. Kirr erläuterte die kürzlich durchgeführten Renaturierungsmaßnahmen. Nicht nur, dass die Ausschreibung einen günstigeren Betrag ergab als vorher geschätzt, auch die tadellose Bauausführung der Fachfirma Zehe aus Burkhardroth ist nur zu loben. Der Kostenrahmen wird auf jeden Fall eingehalten. In Kürze findet noch eine Ortsbegehung mit der unteren Naturschutzbehörde mit Festlegung der Bepflanzung auf dem renaturierten Gelände statt. Seitens der Verwaltung wird den Gremien die Auffassung vorgetragen werden, die Renaturierung bis zum Regenrückhaltebecken fortzuführen, sofern es Zuschüsse aus der Aktion Blau in Höhe von 90 % gibt. Dadurch würde nicht nur eine bessere Gewässerökologie erreicht, das Ganze ist auch als Hochwasserschutzmaßnahme für die Unterlieger (Stadt Lambrecht) zu sehen. Abschließend bedankte sich der 1. Vorsitzende Ralf Kretner für die Ausführungen bei M. Kirr und sicherte die politische Unterstützung der CDU-Fraktion bei der Realisierung der weiter geplanten Maßnahmen zu.

CDU 3 a  

CDU 1 b 

CDU 2 b